Florian Wessels

studierte Theater- und Literaturwissenschaft an der FU Berlin, veröffentlichte Gedichte und arbeitete als Schauspieler, Performer und Assistent in unterschiedlichen internationalen Kontexten.
So zum Beispiel im Rahmen der nomaddanceacademy 2010 in Mazedonien, Bulgarien, Serbien, Kroatien und Slowenien, beim Zellen Festival am HAU Berlin und an der Volksbühne Berlin als Hospitant des Gob Squad Collective.
Dabei wurden immer wieder verschiedene Formate zwischen Tanz, Installation, Lesung, Performance und Guckkastentheater entwickelt.
Von 2011 bis 2014 war er Mitglied des jungen Ensembles des Theaterlabors. Seitdem hat er als Dramaturg für „somewhere“, eine Andy Zondag/Unusual Symptoms Produktion, und an seiner ersten abendfüllenden Regiearbeit „flatland“ gearbeitet, die beide im Rahmen des Favoriten Festivals 2014 gezeigt wurden.
Es folgten drei Jahre Leipzig, wo er zusammen mit anderen Theaterschaffenden das [naɪ̯n] theaterCoLaborativ mitbegründete. Während der Zeit in Leipzig war er Teil des westfernsehen Kollektivs, das sich televisionär dem theatralen Raum nähert, Vorstandsmitglied des Lindenow e.V., ein Netzwerk und Plattform der unabhängigen Kunsträume des Leipziger Westens, und Mitbegründer des Kino Datsche e.V., der ersten Leipziger Zelle der internationalen Kino-Bewegung.
Seit August 2016 ist Bielefeld wieder Zentrum seines künstlerischen Schaffens.

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google