Identität?! – ein performatives Selfie (2019)

Die Frage „Wer oder was bin ich?“, beschäftigt uns Menschen seit je her. In Zeiten von Social media und permanenter digitaler Präsenz, ist sie noch schwerer zu beantworten. Was macht mich aus, wenn ich wie alle sein kann? Bin ich einzigartig? Wer bin ich ohne meine Follower? In der neuen Produktion des Feedback Kollektivs begeben sich die Künstler*innen auf die Suche nach Identität. Mittels Tanz, Schauspiel und Visual Arts erschaffen sie einen analogen Digital-Raum und zerlegen ihre konstruierten Selbstbildnisse.

Von und mit:
Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels

Licht & Visuals:
Juri Beier


Verworren Verwurzelt Identität?! (2019)

Eine mediale Tanztheaterproduktion

Laut Wörterbuch ist Identität die „Echtheit einer Person … ; völlige Übereinstimmung mit dem, was sie ist.”
Aber stimmt das überhaupt? Empfinde ich mich immer als Einheit? Bin ich nicht manchmal widersprüchlich? Bin ich ein Fake?
Wann bin ich wirklich Ich? Wer bin Ich? Bin ich die Summe meiner Teile oder teile ich mich auf?
Ist Identität nicht nur ein Konstrukt, welches ich immer wieder neu bilden kann?

Von:
Mareike Steffens und Agnetha Jaunich

Mit:
20 Mitwirkenden aus Kassel und Umgebung

Licht & Visuals:
Juri Beier


TRANCEdigital – eine konzertante Performance (2018)


Kein größerer Dieb als der Schlaf – e
r raubt uns das halbe Leben.

In Trance bleibt der Geist hellwach, aber der Körper regeneriert. Eine traumhafte Vorstellung in unserer heutigen Zeit.
Nie mehr offline gehen, immer online sein. Die Cloud ist der Ort, an dem nur noch Geist existiert, kein Körper mehr nötig ist, ein transzendentaler Lebensraum. Unsere Zukunft?

Eine Performance über die Utopie/Dystopie von dem Leben ohne Schlaf.

In TRANCEdigital vermischen sich Text, Tanz, Musik und Projektionen miteinander. Es entsteht eine konzertante Medien-Performance, in der sich alle Elemente ständig gegenseitig beeinflussen zu scheinen.
Der Schlagzeuger wird von dem Elektro-Musiker aufgenommen und sein Klang vermischt sich in die Komposition der elektronischen Musik. Die Projektionen werden ausgelöst durch die Schläge des Drummers. Die Bewegung reagiert auf die Musik, die Musiker werden inspiriert durch die Aktionen der beiden Darsteller.
Ganz wie in einer Maschine, greifen die einzelnen Elemente wie Zahnräder ineinander und verwandeln den Bühnenraum in einen transzendentalen Ort, an dem ein Leben ohne Schlaf möglich erscheint.

Tanz: Agnetha Jaunich
Spiel: Florian Wessels
Schlagzeug/Visuals: Juri Beier
Sounds/Musik: Joel Köhn

Gefördert durch das Ministerium für Kunst und Wissenschaft NRW, Kulturamt Bielefeld, Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturamt Kassel, Kulturinstitut Braunschweig.


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google